Zeit ist Geld

Streichen Sie alles, was ihre Zeit raubt!

Sicherlich haben Sie den Begriff Zeitdiebe schon einmal gehört. Menschen, nicht funktionierende Technik oder unvorhersehbare Zwischenfälle stehlen unsere Zeit. In meinen Bürocoachings höre ich häufig von diesen Räubern. Denn, so wird mir erzählt, Tagespläne ließen sich kaum einhalten, weil ständig etwas dazwischen käme. Deshalb schauen wir da jetzt mal genauer hin.

 

Vielleicht wirke ich heute mit dieser knappen Einleitung etwas kurz angebunden? Nehmen Sie es nicht persönlich. Der Grund liegt darin, dass ich gerade bei diesem Thema auf keinen Fall Ihr Zeitfresser sein möchte! Sonst „streichen“ Sie mich womöglich, denn hier erfahren Sie, wie Sie dabei vorgehen:

 

1. Schreiben Sie mit! Führen Sie über den Zeitraum von ein bis zwei Wochen Protokoll. Notieren Sie die Uhrzeit, wann Sie mit einer Tätigkeit beginnen und wann Sie diese beenden. So bekommen Sie einen detaillierten Überblick, womit Sie tatsächlich die Zeit im Büro verbringen. Was fällt Ihnen auf? Zu welcher Tageszeit klingelt häufig das Telefon und unterbricht Ihre Arbeit? Welche konkreten Zwischenfälle gab es? Was wiederholt sich öfter?

 

2. Streichen Sie die Dinge weg, welchen Sie künftig keine Zeit mehr schenken wollen! Melden Sie sich von sämtlichen Newslettern ab, die Sie sowieso nicht mehr interessieren. Verbannen Sie Facebook und Co aus Ihren effektivsten Arbeitszeiten. Reduzieren Sie die Tätigkeiten, die Sie nicht an Ihr Ziel bringen. Misten Sie so richtig aus.

 

3. Bestimmen Sie Zeitwerte! Bewerten Sie Ihre Aufgaben, indem Sie festlegen, wie viel Zeit sie Ihrer Meinung nach in Anspruch nehmen dürfen. Setzen Sie dabei Zeitaufwand und Nutzen in ein Verhältnis und bewerten Sie in Minuten. Vergleichen Sie diese Minutenzahl mit der tatsächlichen Dauer. Wo gibt es Differenzen? Wann haben Sie deutlich mehr Zeit mit etwas oder jemand zugebracht? Wofür möchten Sie künftig mehr Zeit investieren und wofür weniger?

 

4. Verteilen Sie Aufgabe! An Kollegen – wenn das möglich ist. Aber auch auf Ihren Terminkalender. Sie legen damit fest, wann Sie wie lange woran arbeiten werden. Bündeln Sie ähnliche Dinge zu einer Zeiteinheit, damit das Ganze optisch ruhig in Ihrem Kalender wirkt.

 

5. Planen Sie Zeiten ohne Publikumsverkehr! Eine freundliche, humorvolle Ansage auf dem Anrufbeantworter entschädigt, dass Sie für ein paar Stunden in der Woche nicht erreichbar sind. Machen Sie das zur Standard-Regel. Sie sind schließlich kein Arzt in einer Notaufnahme!

 

Klingt rigoros? Stimmt! Und wir machen uns damit vielleicht auch manchmal unbeliebt. Andererseits werden wir klarer, wenn wir uns auf unser Ziel reduzieren. Verwenden wir also unsere Zeit, um unsere Kunden zu begeistern, um neue Aufträge zu generieren, um das Unternehmen voranzubringen, denn das zahlt sich aus. Zeit ist Geld!

 

Noch Fragen? Sehr gerne! Bitte hier direkt und ohne Zeitaufwand einen Gesprächstermin buchen!